Homepage der Universität des Saarlandes
universaar Bücher Online
 

Unsere neuesten Veröffentlichungen

(Pop) Cultures on the Move: Transnational Identifications and Cultural Exchange Between East and West
 
This collection examines how the signifier ‘America’ functions as an intermediary in the production of transnational identities and analyzes how different forms of cultural exchange between ‘East’ and ‘West’ are constituted in literary and cultural texts. In particular, the essays investigate the transnational flow of cultural texts, analyzing how, by whom, and to what purposes and effects (pop)cultural practices have been appropriated and transferred to local contexts and how the significance of place, especially the category of the national, has changed in the process. Analyzing various spaces of cultural transmission, the articles focus on patterns of movement and the flows of culture in order to approximate the question of whether the dialogue with ‘America’ in the 21st century still plays a vital role in the production of ‘European’ identities. What specific role does the flexibility and adaptability of the signifier ‘American’ play in this intermediary function of American culture? This book therefore gauges the potential and the limits of ‘American’ culture as a third term that can ‘other’ both national and European traditions (for identification or dis-identification) and can serve to reconstruct and to transgress national cultural identities.

Dynamiques culturelles dans les cinémas africains du XXIe siècle. Acteurs, formats, réseaux.
 
Depuis les années 2000, le cinéma africain est marqué par de nombreuses évolutions nouvelles avec un impact considérable sur son positionnement dans le paysage cinématographique in- ternational, notamment concernant sa présence dans les festi- vals, mais aussi aux niveaux de la production et de la distribution. Ces dynamiques culturelles sont au centre de l’intérêt de cet ouvrage qui est le fruit d’une rencontre de chercheurs africains et européens pour explorer ces nouvelles tendances du cinéma africain principalement selon trois perspectives : le rôle des ci- néastes comme agents dans les dynamiques culturelles, les genres, formats et formes esthétiques émergents, et l’influence des grands réseaux de production cinématographique (popu- laire) en Afrique subsaharienne.

Ferdinand v. Saar: Doctor Trojan
Bogner, Ralf
Ferdinand v. Saar (1833–1906) befasst sich in seiner späten Novelle Doctor Trojan (Erstdruck 1896) literarisch mit einem winzig scheinenden Detail des Modernisierungsprozesses während der letzten Jahrzehnte der Habsburgermonarchie, das dennoch gravierende Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen zur Konsequenz hat. Er erzählt von einem in der mährischen Provinz praktizierenden, als Heiler höchst erfolgreichen und dabei völlig selbstlosen Kurpfuscher, der durch die sukzessive Professionalisierung der medizinischen Versorgung am Land unaufhaltsam in die Enge getrieben wird. Gegen seine Konkurrenten, den neu installierten Gemeindearzt und einen akademisch ausgebildeten Apotheker, kann der dokternde Autodidakt nur verlieren und schließlich auf tragische Weise im Suizid untergehen. Innerhalb einer vielschichtigen Erzählkonstruktion erörtert Saar anhand seines scheiternden Protagonisten Grundfragen der menschlichen Existenz, etwa die unauflösliche Spannung zwischen individueller Schuld, den kaum veränderlichen charakterlichen Anlagen eines Menschen und seiner unüberwindlichen Einbindung in größere gesamtgesellschaftliche Prozesse, welche oft über das Individuum rücksichtslos hinwegrollen. Der vorliegende Band präsentiert Saars Novelle erstmals in einer modernen wissenschaftlichen Edition auf der Basis der überlieferten Handschrift und der vier zeitgenössischen Drucke und mit einem ausführlichen Sprach- und Sachkommentar sowie einem umfangreichen Nachwort.

Literatur und Geschichte
Singh, Sikander
Was ist Fakt, was ist Fiktion? In den politischen Debatten unserer Gegenwart wird diese Frage kontrovers diskutiert. Es ist aber auch eine Frage, die seit der Antike geistes- wie ideengeschichtliche Debatten bestimmt hat. Dichtung, die Geschichte zum Thema hat, und scheinbar geschichtliche Zeugnisse, die bei genauer Betrachtung eher Dichtung sind, führen zu sehr unterschiedlichen Deutungen. Die Beiträge der siebten Saarbrücker literaturwissenschaftlichen Ringvorlesung stellen deshalb Beispiele von den Evangelien und grundlegenden Reflexionen von Philosophen und Historikern in der Antike bis hin zur Literatur der Gegenwart vor.

Optimierung kommerzieller Translation-Memory-Systeme durch Integration morphosyntaktischer Analyseverfahren
Weitz, Melanie
Seit Anfang der 90er Jahre zählen Translation Memorys zu den bedeutsamsten Werkzeugen im Bereich der computergestützten Übersetzung. Dennoch wird in den meisten auf dem Markt verfügbaren Translation-Memory-Systemen nur ein Vergleich der Zeichenketten zwischen einem neu zu übersetzenden Segment mit einem im Translation Memory gespeicherten ausgangssprachlichen Segment durchgeführt, um ähnliche Übersetzungseinheiten aufzufinden. Linguistische Übereinstimmungen bleiben häufig unberücksichtigt, sodass bedeutungsgleiche bzw. -ähnliche Segmente mit unterschiedlicher (morpho-)syntaktischer Struktur nicht oder nur mit einem geringeren Ähnlichkeitswert ausgegeben werden. In diesem Band wird die Optimierung eines kommerziellen Translation-Memory-Systems durch Hinzuschaltung eines morphosyntaktischen Analyseprogramms beschrieben. Der Fokus liegt dabei auf der Erläuterung des entwickelten Prototyps, bestehend aus der Beschreibung des erweiterten Algorithmus zur Identifikation der längsten gemeinsamen Teilzeichenketten zwischen zwei zu vergleichenden ausgangssprachlichen Segmenten sowie des selbst konzipierten, auf linguistischen Analysen beruhenden Proximitätsmaßes zur Ermittlung von Ähnlichkeitswerten, die das menschliche Ähnlichkeitsempfinden abbilden sollen. Die umfangreiche Evaluierung des entwickelten Systems demonstriert das Ausmaß der erreichten linguistischen Optimierung kommerzieller zeichenkettenbasierter Translation Memorys.

Cheater Detection for Randomized Response-Techniques : Derivation, Analyses and Application
Feth, Sascha ; Frenger, Monika ; Pitsch, Werner ; Schmelzeisen, Patrick
Finding out how often an embarrassing characteristic exists in a population is accompanied by numerous problems that are due in particular to false answers as a consequence of social undesirability. The oldest of the techniques developed to compensate for these distortions is the Randomized Response Technique which is currently still the most widely used, evaluated and researched technique in the field of sensitive subjects. Although this technique guarantees complete security for the person being questioned and therefore opens up options for answering even threatening questions honestly, even here "cheating" occurs in terms of not complying with the instructions. This volume describes the mathematical derivation of techniques to detect the extent to which this "cheating" occurs. It also provides analyses on the process characteristics and extends these analyses to include practical advice on how to use this process flexibly. A general solution is developed for various forms of "cheating" for the first time.

Didàctica Universitària dels estudis culturals. Pràctiques i tendències en la Catalanística i la Hispanística
 
Wie sehen die besonderen Anforderungen an die Kulturvermittlung für eine internationale Studierendenschaft aus? Welche epistemologischen und methodologischen Herausforderungen bestehen in der Didaktik der Kulturen? Gibt es Unterschiede zur Didaktik der Sprachen, auch wenn beide Bereiche eng miteinander verknüpft sind? Neun Dozierende aus Deutschland haben Überlegungen, Erfahrungen und Materialien aus ihrer Praxis in diesem Buch zusammengetragen. Das Werk möchte einen Beitrag zur Debatte leisten, welchen Platz die Landeskunde und die Kulturwissenschaften im europäische Hochschulraum einnehmen sollen.

Le potentiel interculturel de l’enseignement de la littérature en cours de langues : l’exemple de la section Abibac en France
Hassnaoui, Susanne
Cette thèse traite du potentiel interculturel de la littérature en cours de langue à l’exemple de la section Abibac en France. Permettant l’obtention simultanée du bac¬calauréat français et de son équivalent allemand, l’Abitur, son objectif principal est le développement de la compétence interculturelle. La première partie présente un aperçu historique de la section Abibac, l’arrière-plan conceptuel de notre recherche dans les domaines interculturel, didactique et littéraire, et nos choix méthodologiques. Dans la deuxième partie, nous analysons le contexte théorique et institutionnel de l’enseignement de l’allemand en France. Nous discutons le statut de l’élève en tant que lecteur et présentons une étude empirique concernant la place de la littérature et de l’interculturel dans les textes-cadre institutionnels en France et en Allemagne, ainsi que dans les supports pédagogiques. La troisième partie démontre les pratiques dans les sections Abibac en France. Une enquête menée auprès des professeurs est approfondie par des observations participatives. Une expérimentation d’enseignement basée sur la lecture croisée de littératures de minorités mène à un modèle didactique permettant l’exploitation du potentiel interculturel des textes littéraires en classe. L’approche interdisciplinaire et interculturelle ainsi que l’association de la recherche théorique et de l’expérience pratique sur le terrain sont les clés de cette recherche.

Dimensions interculturelles de la formation internationale universitaire : L’exemple du domaine economie & services en Suisse
Kristahn, Gerlinde
La présente étude vise à analyser les différentes compréhensions de l’international et de l’interculturel dans le contexte d’un programme d’études internationales à Genève et, plus globalement, en Suisse. L’objectif consiste à comprendre les réflexions des personnes interviewées pour les situer ensuite dans un contexte plus large. Plus précisément, elle a comme objectif de donner un aperçu détaillé des dimensions interculturelles d’une formation internationale du domaine Économie & Services en Suisse. Cette approche d’un cas, essentiellement qualitative, vise à analyser les différentes visions d’une formation internationale de ce domaine, ainsi que les compétences à acquérir en suivant ce programme. Les aspects de la mise en place du projet, les motivations, les méthodes d’enseignement, les coopérations internationales ainsi que les aspects interculturels sont abordés. L’objectif de la présente recherche est de donner une représentation détaillée d’un projet d’enseignement universitaire pour comprendreles différentes visions et motivations des aspects internationaux et interculturels en Suisse et particulièrement à Genève.

Ost-westlicher Dialog – Dialog Wschodu i Zachodu : Polnische Woche – Tydzień polski, Saarbrücken 2015
 
Das Buch Ost-westlicher Dialog – Dialog Wschodu i Zachodu. Polnische Woche – Tydzień polski versammelt Beiträge polnischer und deutscher Wissenschaftler zu aktuellen Themen kultureller Wechselbeziehungen zwischen Polen und Deutschland bzw. zwischen Polen und Frankreich. Die Beiträge gehen alle auf Vorträge zurück, die im Rahmen der Polnischen Woche vom 8.-12. Juni 2015 an der Universität des Saarlandes gehalten wurden. Organisiert wurde die Polnische Woche von der Fachrichtung Slavistik der Universität des Saarlandes im Zusammenhang mit den Musikfestspielen Saar, deren Schwerpunkt 2015 auf der polnischen Musik lag. Neben einem Überblick über die neuesten Tendenzen der polnischen Musik enthält der Band Studien zu literatur-, sprach-, geschichts- und kunstwissenschaftlichen Themen und trägt so in vielfältiger Weise zu einem vertieften Verständnis der deutsch-polnischen bzw. französisch-polnischen kulturellen Beziehungen bei, dies durchaus auch im Sinne des „Weimarer Dreiecks“.