Homepage der Universität des Saarlandes
universaar Bücher Online
 

Bibliographische Angaben zum Volltext

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-universaar-1946
URL: http://universaar.uni-saarland.de/monographien/volltexte/2021/194/


Empfindungsk(r)ampf - Johann Martin Millers empfindsamer Roman „Siegwart. Eine Klostergeschichte“

Spielmann, Hans Robert

Originalveröffentlichung: (2020)
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.440 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter:
Freie Schlagwörter (Deutsch): Belletristik
Freie Schlagwörter (Englisch): Deutsche Literatur
Institut: Fachrichtung 4.5 - Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Fakultät: Fakultät 4 - Philosophische Fakultät II
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Prof. Dr. Ralf Bogner
ISBN: 978-3-86223-293-2
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.06.2020
Erstellungsjahr: 2020
Publikationsdatum: 08.01.2021
Bemerkung:
Kurzfassung auf Deutsch: Johann Martin Millers repräsentativer empfindsamer Roman
„Siegwart. Eine Klostergeschichte“ wird einer ausführlichen
Gesamtanalyse unter emotionskulturellen Gesichtspunkten
unterzogen. Wesentliche Ziele sind, über eine philologische
Untersuchung des Textes eine Neubestimmung des Stellenwerts
des in seiner Zeit sehr erfolgreichen Romans jenseits
des Trivialitätsvorwurfs zu leisten, was sowohl eine neue
Sicht auf seine Epochenzuordnung hinsichtlich mentalitätsgeschichtlicher
Ansätze erfordert als auch die wissenschaftsgeschichtliche
Aufarbeitung des Verständnisses von
Empfindsamkeit insgesamt bedingt. Unter Verwendung eines
literarischen Kommunikationsmodells wird die Interaktion
zwischen dem Produktions- und Rezeptionsbereich des
Romans reflektiert. Darüber hinaus wird das für den zeitgenössischen
Kontext innovative Emotionspotential eruiert und
ansatzweise der Versuch unternommen, Aktualitätsbezüge
herzustellen hinsichtlich des neu aufgekommenen Interesses
am Zusammenspiel von Verstand und Gefühl im Rahmen
der modernen Kognitions- und Emotionsforschung mit
besonderem Blick auf Tendenzen in der Digitalwelt.
Kurzfassung auf Englisch: