Homepage der Universität des Saarlandes
universaar Bücher Online
 

Bibliographische Angaben zum Volltext

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-universaar-263
URL: http://universaar.uni-saarland.de/monographien/volltexte/2011/26/


Tragödie - die bleibende Herausforderung (Saarbrücker literaturwissenschaftliche Ringvorlesungen ; 1)

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Bogner, Ralf , Leber, Manfred

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.463 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Tragödie; Tragödientheorie; Rezeption
Institut: Fachrichtung 4.1 - Germanistik
DDC-Sachgruppe: Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Saarbrücker literaturwissenschaftliche Ringvorlesungen
Bandnummer: 1
ISBN: 978-3-86223-027-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 04.05.2011
Bemerkung: Druckausgabe erhältlich über Monsenstein und Vannerdat
Kurzfassung auf Deutsch: Vor über zweieinhalb tausend Jahren wurde im Rahmen der
Dionysien, dem großen jährlichen Stadtfest der Polis Athens,
damit begonnen, Schauspiele aufzuführen. Entsprechend
ihrem Ursprung im Kult nannte man sie tragodía (Gesang der
Böcke). Was damals als kultureller wie religiöser Höhepunkt
rituell gefeiert wurde, war gleichzeitig die Geburtsstunde des
Theaters, ja in gewissem Sinne sogar der abendländischen
Kulturgeschichte. Tragödien zählen dabei zu den bedeutendsten Werken
und öffentlichen Inszenierungen dieser Kulturgeschichte.
Auch jenseits des Bereichs von Literatur und
Theater wirkten sie etwa auf die bildende Kunst (Tragödienmotive
als Sujet der Malerei), auf theoretische Auseinandersetzungen
um den Sinn von Kunst (bis heute anhaltende
Diskussion um das Konzept der Katharsis) oder auf die
Philosophie (etwa das Tragische im Denken Schellings,
Schopenhauers und Nietzsches).

Eine bleibende Herausforderung bedeutet das Phänomen
"Tragödie" jedoch auch für die literaturwissenschaftliche
Forschung. Anhand exemplarischer Werke und im historischen
Aufriss bietet dieses Buch sowohl eine Annäherung
an diese Kunstform als auch überraschende Einblicke in
motivische und mediale Verklammerungen (etwa von Schauspiel-
und Opernfassung) einzelner Tragödien.