Regest 1227

Datum: 1 Januar 1226 ; original: Anno domini 1227

Inhalt

Simon [III.], Graf von Saarbrücken ( comes Sarapontensis ), schenkt dem deutschen Orden an einer noch mit dem Ordensmeister zu verabredenden Stelle einen Platz bei Saarbrücken ( apud Sarapontem ) zur Erbauung eines Ordenshauses, außerdem 4 Joch Ochsen, dazu hinreichendes, in seinem Walde gen. Hagen bei Saarbrücken ( penes Sarapontem ) gelegenes noch zu rodendes Ackerland sowie hinreichendes Heu für die 8 Ochsen. Außerdem wird er ein Stück Land teils zur Anlage eines Kräutergartens und teils für einen Fischweiher ausweisen und hat schon seinen Obstgarten beim [Saarbrücker] Stadttor ( pomerium etiam meum porte adiacentem ) übergeben sowie ein Schlachtross und zehn ungezähmte Pferde, Weide in seinen Wäldern Warndt und Quierschied, in letzterem auch Bau- und Brennholz, sowie 2 Plätze für Salzpfannen in Marsal, 5 Schillinge Jahreszins mit dem Patronatsrecht von Gebersdorf und der [Burg-]Kapelle in Saarbrücken ( capella Sarapontensi ).

Archive

  • 1. LASb Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 2870, S. 1 - Abschrift, Chartular (16. Jh.), lat.
  • 2. LHAKo Best. 55 A 4 Nr. 261 S. 1-2 - Abschrift (16. Jh.)
  • 3. LHAKo Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 2444, S. 138-139 - Abschrift (16. Jh.)
  • 4. LHAKo Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 2447, S. 23-24 – Abschrift (16.Jh.)
  • 5. HessHStAWi Abt. 3001 Kopiar A 17 fol. 320 - Abschrift (15. Jh.), Beglaubigung durch Guardianus fratrum minorum zu Trier, 1269 die dominica qua cantatur omnis terra
  • 7 . LASb Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 3421, fol. 7, 8 - zwei dt. Abschriften (16. Jh.): Beglaubigung durch Guardianus fratrum minorum zu Trier, 1269 die dominica qua cantatur omnis terra
  • 8. HessHStAWi Abt. 1002 Nr. 4 - Andreae, Genealogia Saraepontana, S. 17 - Notiz