Regest 1267-12-11

Datum: 11 Dezember 1267 ; original: Sonntag Gaudete

Inhalt

Vor Loretta , Gräfin zu Saarbrücken , einigen sich Bruder Johann [von Kawilre ], Landkomtur von Lothringen ( preceptor ) und die Brüder des Deutschen Hauses zu Saarbrücken mit B[eatrix] von Bebelsheim ( Bebinsheim ) und ihren Kindern wegen der Teilung des Allodes zu Breitenbach, das diese mit Isenbart von Warsberg gemeinsam haben, auf den ehemaligen Schultheiß der Gräfin Bernewinus gen. Blerre als Schiedsrichter. Dieser soll bis zum kommenden Dreikönigstag einen Schiedsspruch verkündigen und bekunden, an den sich die Parteien zu halten versprechen bei Strafe von 10 Pfund Metzer Pfennige, fünf für die Gräfin und fünf für die Gegenpartei. Im Falle des Todes des Bernwin soll ein anderer Schiedsrichter gewählt werden. Bürgen sind für je fünf Pfund für den Deutschen Orden Robert , Ritter, und Konrad von Reinheim , Ritter, und für die Frau B. derselbe Robert , Ritter, und Heinrich , Ritter, gen. Rufus [von Odenhofen]. Der Deutsche Orden verspricht den Isenbart schadlos zu halten. Zeugen waren Heinrich gen. Tyschelet (Kyschelet) , Kuno von Homburg , Heinrich Rufus, Rupert , Hugo von Breitenbach , Folmar von St. Johann, alle Ritter, Bernwin gen. Blerre , Konrad von Reinheim und andere.

Archive

  • LHAKo Best. 55 A 4 Nr. 268 - Ausf., Perg., Fraßspuren, S. Rest, lat.