Regest 1463-03-29 (a)

Datum: 29 März 1463

Inhalt

Graf Johann [III.] von Nassau-Saarbrücken bekundet, dass er Johann von Bolchen, Herrn zu Zolver, Berburg und Düdelingen, zum Lehnsmann gewonnen hat und ihn dafür, dass er zugunsten des Grafen auf Schloss, Grafschaft und Herrschaft Homburg ( slosse, graveschaft und herschaft Hoenberg by Wirswiler ), auf die Grafschaft Pheffingen , die Pfarre von Fischbach und das Nugelende mit allem Zubehör verzichtet hat, zu Mannlehen belehnt hat mit einem Jahrgeld von 40 rhein. Gulden Saarbrücker Währung, die auf den Zoll und andere Gefälle zu des Grafen rentmeisterie zu Sarbrucken gehorich angewiesen wurden. Er weist den Rentmeister [ Johann von Bichfeld] an, jährlich an Johannis Baptisten Geburtstag (24. Juni) oder binnen 8 Tage danach die 40 Gulden dem Johann von Bolchen oder einer gewissen botschaft auszuzahlen. Johann hat heute erstmals das Manngeld empfangen und dem Grafen den Lehnseid geleistet. Der Graf kann die 40 Gulden Jahrgeld mit 400 Gulden jederzeit ablösen; er muss dazu dem Lehnsträger eynen dag gein Sarbrucken setzen und es einen Monat zuvor ankündigen. Wenn die Ablösung geschehen ist, muss Johann von Bolchen dem Grafen eine jährliche Rente von 20 rhein. Gulden auf möglichst nahe bei der Grafschaft Saarbrücken gelegene Eigengüter, worüber beweiskräftige Urkunden vorliegen, beweisen und diese Rente zu Lehen nehmen. Falls dem Johann von Bolchen das vorgen. Jahrgeld von 40 Gulden nicht ordnungsgemäß ausbezahlt wird, kann er des Grafen lande und lude und ir guter davor pfenden und angriffen , bis ihm das Geld und seine Unkosten erstattet sind.

Archive

  • 1, LASb Best. Nassau-Saarbrücken II Nr.1018 - Ausf., Perg.; S. ab; RV. (15.Jh.): knapper Betreff
  • 2. LASb Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 6163 (ehem. Nr. 1019) – Abschrift - (Kl)