Regest 1464-12-06 St. Avold

Datum: 6 Dezember 1464 ; original: Uff Sant Niclas dag in dem wyntter 1464

Inhalt

Meiger und gerichte der stede zu Sant Nabore bekunden, dass vor ihnen der veste Hannes von Sarbrucken, scholtheis daselbest, erschien und ihnen von einer Geleitsstreitigkeit zwischen Graf Johann [III.] von Nassau-Saarbrücken und Graf Haneman von Leiningen, Herrn zu Forbach, berichtete, der sie in dagen stant an den Herzog [Friedrich] von Lothringen. Meier und Gericht von St. Avold haben daraufhin ihre ältesten Mitbürger, nämlich Welter metzler, Conman metzler und Klein Hans, mit recht betzwongen, eine Kundschaft über die Geleitsverhältnisse bij den eyden, [die] sie yren elichen wibern und herren gedant hant, zu geben. Die drei Zeugen sagen aus, dass sie vor vierundrissig jaren und me zu der Rixerfurt zu, zu Werden uber die Sare, forter zu Folklingen zu Ryne und dieselbe straße wieder zurück ungehindert gefahren sind, dass sie allemal zu Völklingen das Geleitsgeld den geleytzluden der Grafschaft Saarbrücken entrichtet hätten und sonst von keinem Herrn auf dieser Strecke Geleitsgelder gefordert wurden. Sie wüssten auch sonst nicht anderes, als dass allein der Grafschaft Saarbrücken hier zustand, Geleitsgeld zu fordern. Schoffen und gerichtte vorgenant bitten den erbaren Hans Drachen, stedemeyer zu St. Avold, zum Siegelhelfer .

Archive

  • LASb Best. Nassau-Saarbrücken II Nr. 291 - Ausf., Perg., S. ab - (Kl)