Regest 1493-04-30

Datum: 30 April 1493 ; original: Uff Dienstag nach Jubilate 1493 (Stil nicht angegeben)

Inhalt

Philipp von Klotten trifft mit Rat und Willen seiner Söhne, Herrn Johanns, Jacobs und Hannemanns von Klotten, eine letztwillige Verfügung: Herr Johann soll seine Pfandschaft und Gülten zu Reinheim erhalten, die nach dessen Tod an Jacob und Hannemann fallen, außerdem 118 Gulden zu seiner freien Verfügung. Nach Philipps Tod soll Jacob die trierischen Lehen des Vaters empfangen. Jacob erhält folgende Pfandschaften: 440 Gulden auf Mengen und Rosseln, 130 Gulden auf Redlingen, 200 Gulden auf Zinkweiler ( Zinkwilre ) und Gennweiler ( Gynnerwilre ), 120 Pfund Metzer Geld auf Güdingen, von wegen der von Warsberg, ferner die vom Vater gekaufte Wiese, die Ketgin und dem + Forhans gehörte, anstößig mit der Widemhube zu Malstatt und den Etzel im Malstatter Weg. Hannemann erhält die nassau-saarbrücker Lehen : 300 Gulden auf Fechingen, 146 Gulden auf Bübingen, von den Kriechingern ( Chrichinger ) herrührend, sowie die Wiese gen. das ror zu St. Johann und den Garten bei der steynwiese ebenda, den Philipp von Hansen sel. Erben kaufte. Item und als ich Jacoben vierhondert Gulden zimlich Gelds zu Elsen von Schiffeldingen, seiner Hausfrawe, geben han uff Dullingen als vorgemelt , da soll Haneman auch 400 Gulden bekommen. 200 Gulden, die Philipp Diederich Griffenclawe auf Boppach und Merlebach geliehen hat, und 200 Gulden die von Thedingen schuldig sind. Gemeinsam sollen Jacob und Hannemann besitzen und genießen, ein strank Wiesenplatz, den Philipp dem + von Rittenhofen abkaufte und ußgemerkt ist. Da Hannemann als der jongest das Haus (wo?) mit seinem Begrif samt der Scheuer gegenüber erhält, bekommt Jacob 150 rhein. Gulden, um die Scheune, die Hentz snyders gewesen, zu kaufen. Damit sind alle Forderungen der Brüder des Hauses wegen erledigt. Philipp behält sich vor, Legat für sein Seelenheil zu errichten. Nach seinem Tod sollen die Brüder seine Friedengüter brüderlich teilen. Es siegeln Philipp und alle seine drei Söhne.

Archive

  • LASb Best. v. d. Leyen, Nr. 1585 n – Ausf., Perg., 4 S.: 1 erh., 1 Rest, 2 fehlen